„Grüße aus Tätowierungen“ – Fotos der GAT 2016

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Madonna grüßt aus den 80ern

„Grüße aus Tätowierungen“ bzw. „GAT“ ist der Name einer großartigen Ausstellung, Werkschau und Veranstaltung. Unterschiedlichste Tätowierer/Innen aus ganz Deutschland gestalten Designs zu einem jährlich wechselnden Thema. Die einzige Vorgabe ist, dass die Werke tatsächlich tätowierbar sein sollen.

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Grüße aus Tätowierungen 2016
(Quelle: aKerlin)

Die Resultate werden zu einer Ausstellung zusammengestellt, die zum Einen aus hängenden Bildern besteht. Einige Designs wurden aber auch auf Folie gezogen und auf Mannequins geklebt. So bekommt man einen noch besseren Eindruck davon, wie die Bilder tätowiert aussehen würden.

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Schaufensterpuppe und hängende Bilder
(Quelle: aKerlin)

Die 80er – Designs so unterschiedlich wie das Jahrzehnt

Das Thema für 2016 lautete „80er Jahre“. Und die Umsetzungen waren so unterschiedlich wie die eingeladenen Künstler.

Viele Designs drehten sich um berühmte Persönlichkeiten, Dinge oder historische Ereignisse. Es gab den einen oder anderen E.T., MacGyver, David Hasselhoff, Rubiks Cube und Anspielungen auf Tschernobyl und Mauerfall.

Einige Tätowierer haben sich eher darauf konzentriert die Stilmittel der 80er einzusetzen. Man sah viel Pink und Cyan, Designs, die an Laser erinnern, Palmen, Sonnenuntergänge und „Miami Vice“-ähnliche Designs.

Eine dritte Gruppe hat sich mehr an dem Tattoo-Thema orientiert und ihre Werke auf dem Tattoo-Stil der 80er aufgebaut.

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Kein Bild gleicht dem anderen
(Quelle: aKerlin)

Egal, welches Konzept der jeweilige Künstler verfolgt hat, es sind durch die Bank großartige Sachen dabei heraus gekommen. Es war der Wahnsinn diese Vielfalt zu sehen und zu schauen, wie unterschiedlich die einzelnen Tätowierer/Innen das Thema interpretiert haben – und das jede/r in ihrem/seinen ganz eigenen Stil.

Eine Liste aller Teilnehmer/Innen findet Du auf der Seite der GAT und es lohnt sich wirklich da einfach ein bisschen drin zu stöbern. Diese Liste ist eine tolle Übersicht darüber, wie vielfältig Tattoos sein können und es ist garantiert für jeden Geschmack was dabei.

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Ein kleiner Ausschnitt des Ausstellungsraums
(Quelle: aKerlin)

Fotografieren auf der „Grüße aus Tätowierungen“

Und wie komm ich jetzt dazu dort zu fotografieren? Niko D.77, der meinen linken Arm tätowiert und auch auf dem rechten die letzten Lücken geschlossen hat, ist Mitglied des Organisations- und Kuratoren-Teams.

Während des letzten Termins kamen wir drauf, dass ich auch fotografiere und er fragte mich, ob ich die Ausstellung und Vernissage dokumentieren könne. So hatte ich das große Glück schon beim Aufbau am Abend vorher dabei sein zu können und ganz in Ruhe Fotos machen zu können, bevor die „Willner Brauerei“ bei der Vernissage aus allen Nähten platzte.

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Fotoception
(Quelle: aKerlin)

Bei der Vernissage gab es, neben der eigentlichen Ausstellung noch zwei weitere Knaller. Zum einen gab es eine Lichtinstallation im Vorraum. Eine riesige „1984“ aus pinken Neon-Röhren und Logos von 80er-Ikonen an der Wand.

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung, 1984

1984
(Quelle: aKerlin)

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Skeletor > He-Man
(Quelle: aKerlin)

Und wenn schonmal irgendwo ein riesiges „Masters Of The Universe“-Logo an der Wand ist und ich auch noch einen „Skeletor“-Pullover trage, konnte ich nicht widerstehen…

Und um die ganze Sache rund zu machen, gab es in einem weiteren Raum noch eine Bar und laute Musik. Allerdings kann ich da nicht viel zu sagen, da ich mit Fotografieren beschäftigt war und darüber hinaus mit der Pop-Musik der 80er einfach überhaupt nichts anfangen kann.

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Party like its 1986
(Quelle: aKerlin)

Aber alle, die da raus kamen, waren begeistert. Ich bin dafür dann einfach nicht die richtige Zielgruppe.

Fazit

Eine wirklich tolle Veranstaltung mit vielen sehr unterschiedlichen Kunstwerken. Das Konzept ist top und man bekommt einen guten Überblick, was mittlerweile alles als Tattoo möglich ist. Auch ich habe ein Motiv gefunden, dass ich mir ziemlich genau so stechen lassen würde…

Gat 2016, Grüße aus Tätowierungen, 80er Jahre, Tattoo, Ausstellung

Eine rundum gelungene Ausstellung
(Quelle: aKerlin)

Wer es nicht mehr zur Ausstellung geschafft hat, sollte sich unbedingt den „Grüße aus Tätowierungen“-Ausstellungskatalog besorgen. Dort sind nochmal alle Kunstwerke drin, inkl. dem Künstler. Ich habe schon den aus dem letzten Jahr und schau da noch immer ab und an gerne rein. Außerdem sollte man natürlich die GAT-facebook-Seite liken und der Instagram-Seite followen.

Großes Kompliment an alle, die an dieser Veranstaltung sowohl in der Organisation als auch künstlerisch beteiligt waren. Ich freue mich aufs nächste Jahr – und vielleicht darf ich dann ja auch wieder Fotos machen.

Hast Du Tattoos? Hast Du ein Design entdeckt, dass Dir besonders gut gefällt? Würdest Du Dir ein 80er-Jahre-Motiv stechen lassen?