Top 5 August – Musik, Mittelfinger, Manipulation & Jesus

Berlin, Sonnenuntergang, Siegessaeule, Goldelse

300mm, f5.4, 1/500 Sek., ISO 100

Der August hatte es dieses Mal wirklich in sich. Gefühlt war ich ständig auf Achse – von einem großartigen Termin zum nächsten.

Den Anfang machte der Wacken-Heimkehrer-Sonntag im „Night Light“. Jedes Jahr machen Menschen aus aller Welt auf ihrem Rückweg vom berühmten Metalfestival Halt in Hamburg. Die meisten, da ihre Flüge in den kommenden Tagen von dort aus abgehen. Die ganz wackeren, die nach knapp einer Woche Festival noch immer nicht genug haben, strömen am Sonntag auf den Kiez ins „Night Light“, das sie dort in der „Area 666“, von der ich hier vor langer Zeit schonmal berichtet habe, empfängt.

Ich wurde gefragt, ob ich dieses Event nicht fotografisch festhalten könne und habe natürlich sehr gerne zugesagt!

NightLight, Hamburg, Area666

3 Minuten Rockstar-Feeling
(Quelle: aKerlin)

Es ist schon eine beeindruckende Atmosphäre, wenn Leute aus aller Herren Länder gemeinsam friedlich feiern. Stark war es, sich mit Menschen aus der ganzen Welt auszutauschen, die zwar alle einen unterschiedlichen Hintergrund aber eine gemeinsame Leidenschaft haben. Alle Bilder von dem Tag/der Nacht gibt es auf der facebook-Seite des Night Light. Viel Spaß beim Stöbern!

Kurz darauf ging es auch für mich endlich wieder auf ein Festival. Mindestens einmal im Jahr brauche ich das. Auch wenn vier Tage Campen, Trunkenheit und laute Musik ziemlich an die Substanz gehen, fühle ich mich danach immer irgendwie entspannt.

PartySan OpenAir, Festival, little Planet

Alles im Blick
(Quelle: aKerlin)

Musikalische Highlights auf dem diesjährigen PartySan waren für mich Sodom, Exodus, Nifelheim und Obituary. Die größte Überraschung war, wie sich Equilibrium verändert haben. „Turis Fratyr“ gehörte lange Zeit zu meinen absoluten Lieblingsalben. „Sagas“ war dann schon nicht mehr ganz so stark und als „Rekreatur“ erschien, hatte ich die Kapelle schon abgehakt. Die Richtung, in die das jetzt geht, gefällt mir aber ausgesprochen gut.

Alte Liebe rostet nicht…

„Diablo 2“ habe ich geliebt. Auf „Diablo 3“ habe ich mich seinerzeit sehr gefreut, dann aber leider festgestellt, dass mein oller Laptop dafür nicht fit genug ist. Da ich ja nun endlich über einen etwas leistungsfähigeren Rechner verfüge, war es an der Zeit das ENDLICH mal anzugehen.

Einen starken Rechner, genug Zeit und das „neue“ Addon „Reaper of Souls“. Schon nach den ersten paar Minuten hat mich das Spiel in seinen Bann gezogen – wie früher. Momentan stehe ich mit meinem Kreuzritter kurz vorm Ende von Akt V. Mit der Zauberin will ich es danach auch nochmal probieren. Ob mich „Diablo 3“ darüber hinaus fesseln kann, wird sich dann zeigen.

Beginner, Advanced Chemistry, Rap, Album, Füchse

Beginner – Advanced Chemistry
(Quelle: aKerlin)

Und dann war da noch… Das langerwartete neue Album der Beginner – Advanced Chemistry.

Ich habs in den letzten Tagen sehr viel gehört und mein erster Eindruck hat sich bestätigt. Ich finde es Ok, es ist aber nicht so überragend, wie ich gehofft hatte. Allerdings hat das für mich auch viel mit Nostalgie und Jugenderinnerungen zu tun als mit richtiger Begeisterung für Rap-Musik.

Die meistgelesenen Beiträge im August

#5: Bunte Röntgen-Tierbilder

xray lizards arie van t riet

Mohn, Bartfaden, Rhododendron und Eidechsen von innen und in bunt
(Quelle: Arie van 't Riet - x-rays.nl)

Arie van ’t Riet drapiert tote Tiere und Pflanzen zu Stillleben. Danach macht er davon ein Röntgen-Bild um durch die äußere Hülle das Innere der Szenerie sichtbar zu machen. Das Resultat sind diese faszinierenden Röntgen-Fotos.

Der Mann hat mittlerweile auch einen sehr interessanten TED-Talk gehalten, in dem er erklärt, wie er zu der Idee kam und was so schwierig an der Umsetzung ist. Schau Dir das an – es lohnt sich.

#4: Richtig lecker! Ein feiner Tropfen!

Richtig Lecker, Rotwein, Penny, Cabernet Souvignon

Sieht cool aus, schmeckt aber nicht
(Quelle: aKerlin)

Nach wie vor halte ich das Design dieser Rotwein-Flaschen für eine potentielle Design-Ikone. Und nach wie vor halte ich das Zeug für untrinkbar.

Allerdings kostet so eine Flasche nicht viel, sodass man sie sich auch nur wegen des Etiketts kaufen und den Fusel dann in den Ausguss gießen kann.

#3: August: Magischer Minimalismus

cormoran, flug, vogel, himmel

Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug?
(Quelle: aKerlin)

Von 0 auf Platz 3 innerhalb weniger Tage.

Nach wie vor zählen die „Magischen Mottos“-Beiträge hier zu den beliebtesten – so auch mein Versuch die Fotografie minimalistisch anzugehen. Ich mag Paleicas Fotoprojekt auch wirklich sehr und es schon schade, dass die ersten zwei Drittel schon rum sind.

#2: Fleshlettes – Kreaturen aus Körperteilen

fleshlettes, richanda, jonathan payne, sculpture

Fleshlette „Richanda“, ein Penis mit Nippel-Eichel und Zähnen…
(Quelle: Jonathan Payne / http://www.paynesculptures.com/)

Die abgefahrenen „Fleshlettes“ Skulpturen von Jonathan Payne sind immer ein gern gesehener Gast hier in den Top 5. Ich kann mich immer wieder an ihnen erfreuen.

Mittlerweile gibt es auch auf seiner Website auch ein paar neue Fleshlettes-Mitglieder. Mindestens genau so großartig wie die, die ich damals in dem Beitrag vorgestellt habe.

#1: Juli: Sommer, Sonne, Bildbearbeitung

Berlin, Sonnenuntergang, Spree, Bellevue

Die Fertige Montage
(Quelle: aKerlin)

Es hätte mich sehr gewundert, wenn es dieser Beitrag nicht hier in die Top 5 geschafft hätte. Es hätte mich auch sehr geärgert, denn dort steckt eine Menge Arbeit drin.

Einerseits habe ich die einzelnen Bearbeitungsschritte meines Fotos für das „Magische Motto“ im Juli gezeigt, andererseits habe ich anhand dieser Bearbeitungsschritte meine Meinung zum Thema „Was ist bei der Bildbearbeitung erlaubt“ von Thomas Blogparade demonstriert. Zu dieser gibt es mittlerweile auch eine sehr schöne Zusammenfassung und Linksammlung aller Teilnehmer.

Lesenswertes bei anderen

Musik

Die Aktion „Musik & Du“ bei Maribel Skywalker beobachte ich jetzt schon eine ganze Zeit. Da kommen stets viele interessante Songs ans Tageslicht. Mitgemacht habe ich bisher nicht, aber bei dem neuen Thema „Mittelfinger hoch“ hatte ich spontan so viele Songs im Kopf, dass ich nicht anders konnte.

„Mittelfinger hoch!
Dieser eine Song zum Sauersein, zum Wutrausschreien und Rachepläneschmieden.“

Maribel Skywalker

Und jetzt schön laut aufdrehen!

Da ich grad so schön im Fluss war, habe ich einfach gleich eine ganze „Mittelfinger hoch!“-Playlist auf youTube erstellt. Viel Spaß damit und ich bin gespannt, wie sie gefällt.

Apropos „Mittelfinger“ …

Rassismus

Bei Ilona von „Wandernd“ gibt es eine großartige Liste von Blogs und Artikeln gegen Rassismus. Die Liste wird ständig erweitert und es lohnt sich da öfter reinzuschauen. Es gibt dort sehr viele absolut lesenswerte Beiträge.

Die Nachdenkseiten haben ein sehr interessantes Interview mit dem Journalisten und Autor Walter van Rossum geführt. Es geht dabei darum, wie die Medien auf die Geschehnisse in der Silvesternacht in Köln reagiert und ein verzerrtes Bild geprägt haben, dass von den Rechten dankbar forciert und genutzt wird. Auch wenn man vielleicht nicht mit allen Thesen konform geht, ist es ein Beitrag voller neuer Perspektiven und Denkanstöße.

Apropos Denkanstöße… (Das klappt aber diesen Monat mit den Überleitungen…)

Philosophie

Lini von Liniswelt stellt die spannende Frage:

„Wie würde deine Welt aussehen, wenn sie die unzensierte Reflexion deiner Gedanken wäre? Wäre deine Welt ein Ort an dem du gerne leben würdest?“

Liniswelt

Ich finde das eine sehr interessante Überlegung. Meine Welt wäre eine, die sich ständig verändern würde. Wo heute noch kilometerhohe Vulkane brodeln, könnte morgen schon ein See völlig ruhig da liegen. Unentwegt würden sich Gletscher durchs Gelände bewegen und alles vor, hinter und unter sich umpflügen. Irgendwo wäre immer Gewitter, aber man könnte nie vorraussagen, wo es wann erscheint. Für eine kurze Zeit wäre es eine sehr spannende Welt, um darin zu leben, auf Dauer wäre mir das allerdings zu stressig.

Auch die Kommentare sind interessant zu lesen. Wie sähe Deine Welt aus?

Apropos Welten… (Hattrick!!)

Wanderer zwischen den Welten

In dem äußerst spannenden Artikel „Walkers Between Worlds“ auf dailygrail geht es um die Verschmelzung von „echter“ und „augmented“ Realität und was das in Zukunft für uns bedeuten könnte – allerdings eher von einem neugierigen Standpunkt aus und ohne den warnenden Zeigefinger.

„This month, the infernal gates to this other world were thrown open. Within a week of its release, the game Pokémon Go amassed a similar number of active users to that of Twitter – with all those players running about their neighbourhoods, seeking the incorporeal monsters now inhabiting our environment, that can only be seen through a special, magical scrying device.“

dailyGrail

Da mich das Thema sehr fasziniert, habe ich schon einige Artikel zum Sinn und Unsinn von Augmented Reality gelesen, aber so habe ich das noch nie betrachtet. Der Artikel ist nicht nur unbedingt lesenswert, sondern enthält auch einige spannende Beispiele, was sich mit dieser Technik alles anfangen lässt.

Apropos Technik…

Fotografie / Ordnung

Bei Nora von Foto-Paletti gibt es einige Tipps zum „richtigen“ Benennen von Fotos. Meine Meinung und mein System findest Du dort in den Kommentaren, aber vielleicht hilft es ja jemandem.

Suchbegriff des Monats

Sorry Bee, aber dieses Mal fiel meine Wahl auf

lattenmichel kruzifix

– unbekannter Suchender

Bei mir hieß es zwar damals „Lattenjupp am Neonkreuz!“, aber „Lattenmichel“ finde ich fast noch schöner. Ich hoffe, unbekannter Suchender, ich kann Dir hiermit helfen.

Kuzifix, Lattenjupp, Lattenmichel, Kreuz, Jesus

Lattenjupp am Neonkreuz!
(Quelle: aKerlin)

Und wie war Dein August so?