Top 5 Oktober – Saurier, Enten, Pandas und Clown-Hitler

Berlin, Schloss Bellevue, Tiergarten, Herbst

Endlich kommt der Herbst!

Was war das für 1 Monat? Der Sommer ist ja bekanntermaßen nicht so meine Zeit, und der Oktober sowieso einer meiner Lieblingsmonate, aber dieser hatte es besonders in sich!

Im Saurierpark

Gleich am ersten Oktoberwochenende hat mich die Liebste eingepackt und verschleppt. Sie wollte mir nicht verraten, wo es hingeht, bis wir direkt vorm Eingang standen. Wir waren im Tier- und Saurierpark Germendorf – und es war richtig toll!!

Saurier, Saurierpark, Germendorf

Niemals zu alt für Schabernack mit Sauriern
(Quelle: Arnes Liebste)

Ja, ich gehöre eigentlich nicht zur Zielgruppe des Parks, hatte aber dennoch eine Menge Spaß!

Saurier, Saurierpark, Germendorf

Überblick vom „Vulkan“ aus
(Quelle: aKerlin)

Der Wildpark war witzig (Ziegenstreicheln!!) und der Saurierpark echt beeindruckend. Der ganze Park trifft genau den richtigen Grad zwischen „beeindruckend/gute Ideen“ und „ein bisschen billig gemacht/ein bisschen in die Jahre gekommen“.

Ich kann den Besuch nur empfehlen und die Liebste hat damit eindeutig den Titel „Freundin des Jahres“ für sich entschieden!

42 Swing Time

42 Swing Time, Flyer, Swing Party, Vali Racz

Beide Flyer zusammen
(Quelle: aKerlin)

Nach fast 10 Monaten Vorbereitung war es endlich so weit! Am 8. Oktober fand das 5te „42 Swing Time“-Jubiläum statt. Und es war einfach der Wahnsinn!

Auch an dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle, die geholfen haben, denn sonst hätte das längst nicht so reibungslos geklappt. Ganz besonderen Dank natürlich auch an alle, die bis in die frühen Morgenstunden – die letzten haben um 9.30Uhr den Saal verlassen – so derbe gefeiert haben! Das war unglaublich!

Hier ein kleiner Eindruck in 360×360 Grad, sodass Du dich während des Videos umschauen kannst. Am besten funktioniert das, wenn man das Video in der YouTube-App öffnet.

42 Swing Time, DJ

Ich, hochkonzentriert am Pult…
Vielen Dank an Rosi für das tolle Foto!
(Quelle: Rosi)

Mehr Fotos gibt es auf der facebook-Seite von „42 Swing Time“. Hier die Bilder der Fotobox, hier mehr von den wunderschönen Fotos, die uns Rosi netterweise zur Verfügung gestellt hat.

Nächstes Mal „42 Swing Time“ ist am 14.10.2017!

Aber nicht nur „42 Swing Time“ hatte Jubiläum, sondern auch ich. Kaum einer hat es für möglich gehalten, aber ich habe tatsächlich die 30 erreicht. Auch hier nochmal vielen Dank, dass so viele Leute von nah und fern gekommen sind und für all die großartigen Geschenke!

„Festival of Lights“ in Berlin

Für mich jedes Jahr ein Highlight. Das „Festival of Lights“ ist eine beeindruckende Veranstaltung und eine großartige Gelegenheit außergewöhnliche Fotos zu machen. Allerdings weiß das auch die halbe Welt, sodass man sich an den Hotspots vorsichtig durch einen Wald aus Stativen manövrieren muss.

Festival of Lights, Berlin, Dom, Panda

Der Panda, mein Lieblingsmotiv dieses Jahr am Dom
(Quelle: aKerlin)

Natürlich konnte ich auch dieses Jahr nicht widerstehen. Der Panda war echt cool, noch mehr beeindruckt haben mich aber dieses Mal die Animationen am Fernsehturm und an der Nikolaikirche. Hier gibt es ein Video davon, in echt war das aber noch deutlich beeindruckender.

Insgesamt habe ich deutlich weniger Fotos gemacht als in den letzten Jahren. Zum einen, weil es sich dann doch irgendwie wiederholt und ich dieses Mal eher versucht habe die Stimmung vor Ort einzufangen als das Motiv an sich, zum Anderen weil mich die sich bewegenden Sachen mehr fasziniert haben, die aber doof zu fotografieren sind.

Allerdings werde ich auch nächstes Jahr wieder mit meiner Kamera unterwegs sein und kann nur jedem raten sich das Spektakel mal anzuschauen. Ich habe mir aber sagen lassen, dass man ggf. schon sehr frühzeitig Hotels buchen sollte.

Auf dem Freimarkt in Bremen

Als Kind war ich oft in Bremen und habe deshalb eine besondere Verbindung zu dieser Stadt und selbstverständlich auch zum Bremer Freimarkt.

Bremen, Roland, Rathaus, Freimarkt, Lebbkuchenherz

„Ischa Freimaak!“
(Quelle: aKerlin)

Ganz wichtig ist für mich dabei das Entenangeln. Ich weiß gar nicht warum eigentlich. Irgendwie gehört das einfach dazu. Vor vier Jahren habe ich das mit Freunden auf dem Hamburger Dom ziemlich zelebriert. Vor einiger Zeit kam dann die Idee auf, dass man das doch wiederholen solle. Da der Dom aber langweilig ist, haben wir uns überlegt nach Bremen zum Freimarkt zu fahren. Sind von hier aus ja nur etwa 400km…

Hat sich aber gelohnt. Enten geangelt, Glühwein getrunken, Wasserbahn und Riesenrad gefahren… Ischa Freimaak!

Für Vorschläge, zu welchem Rummel/welcher Kirmes wir als nächstes fahren sollten, sind wir übrigens offen. Wichtig ist, dass es dort Entenangeln, Glühwein und eine Wasserbahn gibt. Hast Du einen Tipp?

Mehr Tinte und mehr Löcher!

Abgerundet wurdet der Oktober durch das Ende meiner Tattoo-Sommerpause. Beim linken Sleeve arbeiten wir uns jetzt langsam den Oberarm empor. Und da ich schonmal da war, habe ich mir auch gleich auf jeder Seite ein Ohrloch stechen lassen. Der Plan ist, die auf 8-10mm zu dehnen, aber mal schauen. Hast Du gedehnte Ohrlöcher und den einen oder anderen Hinweis, was gut funktioniert oder was ich auf jeden Fall lassen sollte?

Obwohl ich im Oktober fast ständig unterwegs war, habe ich es auch noch geschafft, hier Beiträge zu veröffentlichen. Die „Top 5“ werden aber diesen Monat eindeutig durch die Google-Suche dominiert.

Die 5 meistgeklickten Beiträge im Oktober

#5 Halloween Flyer fürs 42 Making-Of

Halloween Flyer, Making Of, Case Study

Ausschnitt aus dem Halloween-Flyer, den ich für die JuKI e.V. gemacht habe
(Quelle: aKerlin)

Im September zeichnete es sich schon ab, im Oktober hat es dann sogar noch zugenommen. Offensichtlich werde ich gut bei Suchbegriffen rund um Halloween gefunden.

Soll mir recht sein, denn ich mag den „Halloween – Dämonensabbath“-Flyer noch immer sehr gerne. In dem Beitrag steckt auch eine Menge Arbeit, denn dort habe ich Schritt für Schritt niedergeschrieben, wie der Flyer entstanden ist. Jetzt, zwei Jahre später, würde ich ein paar Sachen anders machen, aber grundsätzlich ist der Workflow noch aktuell.

#4 Feiere das Blutvergießen! Ein Blut-Flyer & Experiment

Metal Flyer, Poster, Celebrate the Bloodshed

Warum so grimmig?
(Quelle: aKerlin)

Und es geht gleich blutig weiter. Es freut mich, dass dieses Experiment auf solch ein Interesse stößt und offensichtlich so gut ankommt.

Für mich war es ein großer Spaß einerseits so in die Vollen gehen zu können, andererseits all die kleinen Details einzuarbeiten. Hier findest Du raus, was an diesem Blut-Flyer für mich so besonders ist!

#3 „Festival of Lights“ in Berlin

Berlin, Festival Of Lights, Bebelplatz, Humboldt Universität

Es sah schon imposant aus
(Quelle: aKerlin)

Auch dieser Beitrag hat seine Popularität der Google-Suche zu verdanken. Wie oben geschrieben ist das „Festival of Lights“ in Berlin eine ziemlich große Nummer. Dementsprechend viele Leute haben im Oktober nach Informationen dazu gesucht und ein Teil davon ist auch bei mir gelandet.

Am beliebtesten war mein Bericht vom „Festival of Lights“ 2014. Wenn ich mir die Bilder von damals so anschaue, bin ich schon froh, dass ich seitdem einiges dazugelernt habe.

Noch mehr Fotos gibt es in meinem Beitrag über das „Festival of Lights“ und „Berlin leuchtet“ aus 2015 und auch unter dem Schlagwort „Festival of Lights“.

#2 Halloween-Blogparade: Kürbis & Flammen

halloween, kuerbis, blogparade

Bang! Bang! Feuer frei!
(Quelle: aKerlin)

Nochmal Halloween, diesmal der Kürbis. Dieses Jahr haben Sarah und ich das mit der Blogparade leider verdaddelt, aber die Fotos vom letzten Mal sind noch immer toll.

Der Aufruf zur „Kürbis & Flammen“-Blogparade hat es auch ein Jahr später wieder in die Top5 geschafft. Die Ergebnisse gab es bei Sarah unter diesem Link, allerdings scheint sie gerade eine Auszeit zu nehmen. Ich hoffe sehr, dass sie wieder auftaucht!

#1 Clownville – verstörende Clowns (NSFW)

Das dominierende Thema waren die „Horror-Clowns“. Ich denke ja, dass sich die ganze Geschichte in ein paar Wochen von alleine erledigt, wenn der Hype vorbei ist und nicht mehr jeder völlig hysterisch und panisch reagiert, nur weil da irgendwo einer mit einer Maske rumrennt.

Leute bewaffnet auf den Pelz zu rücken ist nicht cool, aber Selbstjustiz, Hooligan-Nazi-Bürgerwehren und 14-jährige, die als erste Reaktion gleich ein Messer zücken und auf denjenigen einstechen sind es auch nicht. Das gehört alles bestraft. Aber wenn da irgendwo einer einfach nur rumsteht, kann man auch einfach mal kurz drüber lachen und weitergehen.

Es sei denn, es ist dieser hier… NSFW!!

Portrait, Clown, Clownville, Mein Klown

Clownville: Mein Clown
(Quelle: Eolo Perfido / http://eoloperfido.com/)

Mein Bericht über die noch immer einfach fabelhaften Fotos von gruseligen Clowns von Eolo Perfido hat ganz enorm von dem Brimborium um die „Horror-Clowns“ profitiert und ist im Oktober durch die Decke gegangen. Soll mir recht sein, denn…

Lesenswerte Links

Linkception! Beim „Bloggeralphabet“ von Anne auf Blogdings ging es um das Thema „V wie Verlinkungen“. Ich handhabe das eigentlich immer wie folgt:

Etwas ausführlicher hat das Missi von himmelsblau.de aufgeschrieben. Meine Meinung ist quasi deckungsgleich zu ihrer, weshalb Du bei Interesse einfach ihre Antworten lesen solltest.

Suchbegriff des Monats

angst vor clowns

– unbekannter Suchender

Gar nicht mal, weil er so außergewöhnlich oder skurril ist, sondern weil er in drei Worten auf den Punkt bringt, was die Medien die letzten Wochen beschäftigt hat und wie weit es mit uns schon gekommen ist.

Ich mag Clowns. Und Du?